Neues über Fitness und Gesundheit. Informationen, die Sie bewegen. 

 

greg u petra

Welche Idee steckt eigentlich hinter 4E?

Infovideo über das 4E System

Als wir 2007 das erste Mal die Prototypen der 4 E Geräte sahen, die voll elektronisch funktionierten,  komplett  miteinander vernetzt waren und unterschiedliche Widerstandsmodi für ein effizientes und abwechslungsreiches Training generieren konnten, wussten wir:Das ist ein geniales Konzept.“

Zur damaligen Zeit war das System in der Entwicklung  und zeigte sensationelle Innovationen. Es dauerte weitere 8 Jahre bis   die   4E   Geräteserie,   als   einzige   in Europa,  das   höchste   Qualitätsmerkmal als Medizinprodukt  erhielt.

Die Sportsconnection  ist die erste Sport - Anlage, die über einen isokinetischen Gerätezirkel nach dem Medizinprodukte Gesetz  verfügt.

Durch die Isokinetik und das getrennte konzentrisch-exzentrische Training wird das Training abwechslungsreicher und effizienter. Die Krafttestung, die vor dem Training durchgeführt wird, hilft Überlastungen zu vermeiden. Die Widerstände sind geschmeidig. Das fühlt man. Das ist einfach eine komplett neue Trainingsqualität. Auf keinem anderen Gerät kann man isometrisch, isotonisch, höherexzentrisch belastend und isokinetisch trainieren.  Das ist die Abwechslung, die wir unseren Trainierenden in Rehabilitation, Prävention und Leistungssport bieten wollen!

Zusammen mit der Software haben wir für unsere Sportler ein unglaublich modernes Trainingsgerät angeschafft, das für ganz   viele Anforderungen perfekt ist - sowohl für Professionals als auch für Reha-Patienten. Die Isokinetik ist optimal als Aufbautraining im Medical- Bereich. Wir wissen, dass wir mit 4E ein anspruchsvolles Produkt anbieten und diese Innovation kommt unseren Sportlern zu Gute. Der Wunsch, das beste Training anzubieten, innovativ zu sein und die Begeisterung für den Sport, haben uns hier getrieben. Viel Freude an 4E

Das abwechslungsreichste Training

Geräte, die isotonisches, isometrisches, höher - exzentrisch belastendes und isokinetisches Training bieten, sind einzigartig. 4E bietet mit genau dieser exklusiven Trainingskombination das derzeit abwechslungsreichste Training auf dem Fitness- und Rehabilitationsmarkt ein Vorteil und eine echte Innovation für Sie.

Die vielfältigen Trainingswiderstände
Jedes Gerät der Serie 4E vereint vier effektive Widerstandsarten in sich. Alle Widerstände werden mit der patentierten ETFM Technologie erzeugt. An jedem Gerät von 4E stehen so vier verschiedene Trainings-möglichkeiten zur Verfügung: isotonisch, isometrisch, höher-exzentrisch belastend und isokinetisch.

Das automatisierte Training
Vor  jeder  Nutzung  werden  die  Sitz-  und Bewegungsausgangsposition vollautomatisch  und  in  wenigen  Sekunden individuell   eingestellt.   Danach   wird   das geplante Training automatisch abgerufen und gestartet. Dieser perfekt organisierte Trainingsablauf verringert die Wartezeiten und die Freude am Training im Studio

Das individualisierte Training
An den Geräten der 4E Serie wird perfekt trainiert. Durch die speziell entwickelte Trainingssteuerungs- und Dokumentationssoftware ist garantiert, dass sowohl Programm als auch Intensität individuell auf den Kunden eingestellt und  angepasst werden. Zusammen mit den Trainingsmöglichkeiten (isotonisch/isome-trisch, höher- exzentrisch belastend und isokinetisch) sorgt dies für eine extrem hohe Motivation auf Seiten der Trainierenden.

Wer sich für 4E entscheidet, entscheidet sich für:

  Das abwechslungsreichste Training 

  Die vielfältigen Trainingswiderstände

  Das automatisierte Training

  Das individualisierte Training

Betreuungsqualität auf höchstem Niveau

Sie können sich gemeinsam mit Ihrem Trainer auf das Erreichen ihres individuellen Trainingsziels konzentrieren. Richtige Sitzposition, Trainingsgeschwin-digkeit, Trainingsprogramm, Widerstands-art, individuell auf Sie abgestimmte Parameter all dies wird bei 4E automatisiert eingestellt. Fehler am Gerät sind nahezu ausgeschlossen, Sie fühlen sich beim Training mit 4E von Anfang an sicher. Sie werden mit wesentlich weniger Problemen in Bezug auf das Gerät konfrontiert und erhöhen dadurch Ihren Spaß und ihre Erfolge beim Training.

Lückenlose Dokumentation
Sie sollen Bericht  erstatten?  Dank  der intelligent  vernetzten  Geräte  der  Serie  4E  ist dies kein Problem. Sie können, wenn  Sie wollen detaillierte Informationen und Statistiken über Ihre Trainingsfortschritte erhalten. Auch bei der Anwendung im Medical-Bereich können detaillierte Berichte angefertigt werden. 4E ist somit belegbar für die Abrechnung bei Krankenkassen nach GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte).

Optimale Trainingssteuerung
Die verschiedenen  Trainingswiderstände eröffnen Ihnen ein breites Spektrum an Möglichkeiten für ihre Trainingsplanung. Durch die intelligent vernetzte Technologie der Geräte ist eine fehlerhafte Vorbereitung und Durchführung des Trainings ausgeschlossen.Ihr Trainer kann sich durch 4E ganz auf ihre   Betreuung konzentrieren. Die Dokumentation des Trainings dient . Ihnen als lückenloser Beleg über den Trainingsfortschritt. An den Geräten der Serie 4E ist zudem eine schnelle und einfache isometrische Krafttestung möglich.
 

Folgende Vorteile bietet 4E für Sie:

  Betreuungsqualität auf höchstem Niveau

  Lückenlose Dokumentation

  Optimale Trainingssteuerung und Motivation

Die Vorteile für Sie

Maximale Trainingsabwechslung dank vier Widerstandsmodi

Isometrisches  Training

In diesem Modus werden isometrische Kraftmessungen durchgeführt.

Isotonisches  Training

Im isotonischen Training kommen dynamische Widerstände zum Einsatz. Der Trainer definiert das Gewicht. Die Feedbackfunktion gibt Aufschluss über die eigene Trainingsgeschwindigkeit und das einzuhaltende Bewegungsausmaß (ROM).

Höher-exzentrisches Training

Die muskuläre Beanspruchung wird durch den Einsatz exzentrischer Widerstände in stärkerem Maße ausbelastet.

Isokinetisches  Training

Beim isokinetischen Training ist ein perfekter Widerstand über die gesamte ROM garantiert. Hier wird nicht das Gewicht, sondern die Geschwindigkeit vorgegeben.

Beste Betreuung, optimales Training und Dokumentation der Fortschritte

Die  an  jedem  Gerät  vorhandene  Software,  eine speziell für gym80 entwickelte Trainingssteuerungs- und Dokumentationssoftware, sorgt dafür, dass sowohl Trainingsprogramm als auch Trainingsintensität optimal  auf  Ihre  Kunden  zugeschnitten  sind.  Ihr Trainer hat dadurch mehr Zeit für eine   individuelle Betreuung am Kunden.

  

Folgende Vorteile bietet 4E für Sie

  Maximale Trainingsabwechslung dank vier Widerstandsmodi

  Beste Betreuung

  Optimales Training

  Dokumentation der Fortschritte

 

Ihr Dr. Gregory Janshoff, Ihre Petra Boer-Janshoff

 

 

Auswirkungen verschiedener Trainingsregime auf die Insulinwerte bei Brustkrebspatienten

Ein 16-wöchiges Krafttraining bedingt selbst bei Verzicht auf Diäten und Gewichtsreduktion einen verringerten Bauch und Hüftumfang, einen signifikanten Abfall des Insulinspiegels sowie eine Verbesserung in der Insulinsensitivität.
 
101 körperlich inaktive Brustkrebspatientinnen wurden in 2 Gruppen randomisiert. Die Trainingsgruppe absolvierte ein 16-wöchiges Training, bestehend aus 2 überwachten Krafttrainingseinheiten zu je 50 Minuten und einem einmal pro Woche herzkreislauforientierten Heimtraining zu 90 Minuten. Zudem wurde die Trainingsgruppe darum gebeten, während der Studiendauer auf Diäten zur Gewichtsreduktion zu verzichten. Weitere Daten zur Erfassung der Körperkonstitution wie der BMI, der Körperfettanteil, der Hüft-  und Bauchumfang sowie die Relation zwischen Hüft- und Bauchumfang wurden bestimmt. Allgemeine anthropometrische Daten sowie Daten zum Krankheitsstatus und zur Therapie wurden ebenso erfasst. Der Glukose-  und Insulinspiegel sowie die Insulinresistenz wurden als Biomarker erhoben.
 
Allerdings konnten keine signifikanten Veränderungen des BMI oder des Körpergewichts gezeigt werden. Training allein bedingt also nicht immer eine Gewichtsreduktion, hilft aber, eine Gewichtszunahme zu vermeiden. Das durchgeführte Heimtraining wurde nur abgefragt und das Trainingsverhalten der Kontrollgruppe nicht genau erhoben. Um die genaueren physiologischen Wirkungen – unter anderem von Insulin und körperlichem Training – auf die Prognose, Rezidiv- und Überlebensrate von Brustkrebspatienten in Zusammenhang zu stellen, müssen weitere Studien folgen.
 
(Ligibel JA, Campbell N, Partridge A, Chen, WY Salinardi T, Chen H, Adloff K, Keshaviah A, Winer EP: Impact of Mixed Strength and Endurance Exercise Intervention on Insulin Levels in Breast Cancer Survivors. J Clinic Onkology 6 (2008) 907  912)


Krafttraining in der kardiologischen Rehabilitation. Wie viele Sets?
 
Nur ein kombiniertes Kraft- und Ausdauertraining verbessert die anaerobe Schwelle in der kardiologischen Rehabilitation. Ein kombiniertes Kraft-  und Ausdauertraining bewirkt in der kardiologischen Rehabilitation größere physiologische und ventilatorische Anpassungen und führt damit zu einer größeren Verbesserungen der Kraft-  und Ausdauerleistungsfähigkeit sowie der Körperzusammensetzung als ein reines Ausdauertraining.
 
Das Krafttraining nimmt inzwischen einen festen Platz im Rahmen der kardiologischen Rehabilitation ein. Die guten Gründe für den Erhalt der Muskelmasse sind vielschichtig: Der durch Alter und Inaktivität verursachte Verlust von Muskelmasse bedingt einen verminderten energetischen Ruheumsatz und die Zunahme des Körperfettanteils. Die Fettverteilung in Kombination mit einer reduzierten Skelettmuskulatur erhöhen das kardiovaskuläre Risiko und die Diabeteswahrscheinlichkeit. Zudem tragen eine verminderte Muskelkraft und Ausdauer zum Sturzrisiko bei.

In der vorliegenden kanadischen Studie wurden die Effekte eines 29-wöchigen Krafttrainings (1 Set vs. 3 Sets; 2 Tage/Wo) kombiniert mit Ausdauertraining (3 Tage/ Wo) mit denen eines reinen Ausdauertrainings (5 Tage/Wo) verglichen. Die Ergebnisse sind eindeutig: Die anaerobe Schwelle verbesserte sich ausschließlich nach kombiniertem Training mit der Durchführung von 3 Sets Krafttraining. In dieser Gruppe erhöhte sich zudem die fettfreie Körpermasse signifikant gegenüber der kombinierten Gruppe, die nur ein Set Krafttraining durchführte. Eine Reduktion des Körperfettgehalts wurde nur in den Gruppen mit kombiniertem Ausdauer-  und Kraftraining gezeigt, nicht in der reinen Ausdauergruppe. Und auch die Kraft und Ausdauer verbesserte sich bei kombiniertem Training mehr als bei Ausdauertraining allein. Die Schlussfolgerungen sind nahe liegend.
 
(Marzolini S, Oh PI Thomas SG, Goodman JM: Aerobic and Resistane Training in Coronar Diseases: Single versus Multiple
Sets. Med Sci Sports Exerc 40 (2008) 1557-1564)

 
Körperliches Training unverzichtbar in der Therapie von Alzheimer Patienten
 
Ein Training der motorischen Grundbeanspruchungsformen bessert  die Fähigkeiten zur Bewältigung der Aktivitäten des alltäglichen Lebens bei Alzheimer-Patienten.
 
Ein Nachlassen der Fähigkeit, alltägliche Dinge zu verrichten, sowie eine Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit sind die Schlüsseldeterminanten für die geringere Lebensqualität und Pflegebedürftigkeit von Alzheimer-Patienten.
Nach einem 12-wöchigen Training mit Kraft-, Beweglichkeits-, Gleichgewichts- und Koordinationsanteilen wurden die allgemeine muskuläre Funktion und Ausdauer sowie verschiedene Fähigkeiten im Alltag beurteilt, im Vergleich zu einer inaktiven Kontrollgruppe. Die Trainingsgruppe zeichnete sich durch eine erhöhte Muskelkraft und Beweglichkeit, sowohl der oberen wie auch der unteren Extremität aus, sowie durch eine bessere Ausdauer und Gleichgewichtsfähigkeit. Es konnte zudem eine geringere Sturzgefahr sowie eine bessere Bewältigung von alltäglichen Aufgaben festgestellt werden. Die Daten belegen die hohe Bedeutung eines körperlichen Trainings mit verschiedenen motorischen Beanspruchungsformen in der Therapie des M. Alzheimer. Weitere Studien folgen.
 
(Santana Sosa E, Barriopedro I Lopes Mojares M, Perez M, Lucia A  Exercise training is beneficial for Alzheimer´s patients. Int J Sports Med 29 (2008) 845 850)